Origami trifft Aquarell

Was macht man mit den Origami-Figuren wenn sie fertig sind? Mmhh, gute Frage, oder?


Ich hatte letzte Woche Samstag einen Online-Origamikurs mit dem Thema "Wintertiere". Wir erstellten zusammen eine Seerobbe, ein Pinguine und ein Wal. Es war ein Anfängerkurs, da ich noch nicht wirklich viel mit Origami zu tun hatte.

Aber was macht man am Ende mit den Origamifiguren? Stellt man sie sich einfach in das Regal oder auf den Fenstersims bis sie einem nicht mehr gefallen?


Mir war das irgendwie zu langweilig, daher beschloss ich meinen neuen "Haustieren" eine spezielle Unterkunft zu schenken.

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass man meine Origami-Papier ein bisschen besonders aussieht, dass liegt daran, dass ich einfaches Druckerpapier auf einer Seite mit Aquarellfarbe bearbeitet habe. Im Kurs habe ich nähmlich schlichtes Druckerpapier verwendet und das war mir einfach zu unspektakulär. Nach dem Origamikurs hatte ich also beschlossen die Tierchen nochmals zu falten aber in schicker.

Die Seerobbe und der Wal ist aus einem Papier mit der Größe 15x15 cm und der Pinguine aus einer Papiergröße von 10x10 cm.


Nun ja, falls eure Origamifiguren tatsächlich auch ein Zuhause benötigen, dann kommt hier die Anleitung.


Materialliste:

- alte schöne Papierkiste (meine hat die Größe: 17x16x8 cm)

- kleiner Papierkiste wo in die andere hineinpasst (17x12,5x4 cm)

- Verpackungsmaterial

- Aquarellfarbe, Acrylfarbe und Pinsel

- Papierkleber

- farbiger Karton


  1. Im ersten Schritt habe ich die kleinere Kiste in die größere Kiste geklebt, die kleinere Kiste stellt später die Plattform für die Seerobbe und den Pinguine dar.

  2. Dann habe ich die Wände der größeren Kiste mit Acrylfarbe angemalt, damit es aussieht wie der Himmel.

  3. Im nächsten Schritt wird das Verpackungsmaterial zurecht geschnitten und auf die kleinere Kiste mit Papierkleber geklebt. Je unregelmäßiger es ist, desto natürlicher sieht es am Ende aus. Danach wird das Verpackungsmaterial mit weißer Acrylfarbe angemalt, damit es aussieht wie Eisschollen, teilweise scheint bei mir noch die Farbe des Verpackungsmaterials durch.

  4. Als nächstes habe ich freihand Wölkchen auf Karton gemalt und ausgeschnitten. Teilweise habe ich die Wölkchen noch mit Aquarellfarbe bearbeitet, damit sie besser zu den Origamitieren passen. Danach werden sie an den die obere Kante der größeren Kiste angeklebt um den Himmel mit Wolken zu imitieren.

  5. Um den Wal auch ein Zuhause zu schenken habe ich noch Wasser aus Karton ausgeschnitten. Die Grundfläche ist 12x17 cm. Bei mir ist das Wasser und die Kiste getrennt, ihr könnt sie natürlich auch mit einander verbinden, dann solltet ihr die Grundfläche des Wassers vergrößern. Ich habe das Wasser auch freihändig erstellt und die Unregelmäßigkeit ist gewollt ;-). Ich habe mit der dunkelsten Farbe angefangen, der letzte Karton war weiß. Diese habe ich am Ende noch mit Aquarellfarbe bearbeitet, damit das Wasser zum Rest besser passt.

Habt ihr euch schon mit Origami beschäftigt?

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Pinterest
  • Instagram

© 2020 Nature DIY